Skip to main content
Story

Es war einmal eine Tasche: Hermes

Mittwoch, 12. April 2023

by welPop Team

welPop Team
svg+xml;charset=utf

Die Beziehung zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Tradition und Moderne ist in der DNA von Hermès verankert. Eine Tasche des Hauses ist nicht nur ein ästhetisches Objekt, sie ist ein Kunstobjekt, eine Philosophie, eine Erzählung, ein sozialer Kommentator, der einen einzigartigen Platz in der kulturellen Vorstellungswelt des Volkes einnimmt. Wenn man im Conservatoire des Créations en France sitzt, einer patrimonialen Einheit, die die Geschichte des Hauses Hermès anhand einer umfangreichen Sammlung erhaltener Stücke aus dem 19. Jahrhundert bis heute belegt, in einem Büro, das von alten Werbungen flankiert wird und auf einen grünen Hof blickt, der sich an die moderne Metropole Paris anlehnt, ist diese Begegnung von Geschichte und Gegenwart greifbar.

welpop il etait une fois un sac hermes 8

Wir besuchten das Conservatoire des Créations Hermès, das die Geschichte der symbolträchtigen Taschen des Hauses veranschaulicht und nachzeichnet, indem es Know-how, Design und kontextuelle Geschichten miteinander verbindet und dem Publikum einen roten Faden anbietet, der es durch einen außergewöhnlichen Kanon von Archivstücken und modernen Stücken führt.

 

Eine Auswahl an Taschen wird im Büro von Marie-Amélie Tharaud, der Leiterin des Conservatoire des Créations, ausgestellt. Jede von ihnen wird akribisch in einer Installation aufbewahrt, die mit einer anpassbaren Temperatur, speziellen Räumen für die zerbrechlichsten und organischsten Stücke und einer Lichtkontrolle ausgestattet ist. “Es ist keine Sammlung, die schläft”, stellt Marie-Amélie klar. “Sie ist für unsere Kreativteams immer in Bewegung. Das Erbe ist für Hermès nicht etwas Altes oder Verstaubtes, sondern vielmehr etwas, das neue Inspiration bringen kann.”

Wir beginnen mit einem Modell aus dem Jahr 1931, das sorgfältig in einer Kalbslederschatulle aufbewahrt wird. Die Tasche, zusammen mit der Ermeto-Uhr, ist ein perfektes Beispiel für den Einfallsreichtum und Pioniergeist, der das Haus antreibt und die veränderten Bedürfnisse der Frauen zur Zeit der Gründung belegt. “Reisen wurde in dieser Zeit immer wichtiger”, erklärte Marie-Amélie Bazaar. “Frauen begannen freier zu reisen und zu arbeiten als zuvor. Dieser Sinn für Bewegung ist ein wichtiges Element der Emanzipation der Frauen in dieser Zeit”. Émile Hermès öffnete das Haus in den 1920er Jahren für neue Berufe, insbesondere für Sportbekleidung, Lederwaren und Schmuck. Als sich die Reisetätigkeit entwickelte, wurden die Handtaschenmodelle immer leichter und innovativer, mit neuen ikonischen Modellen, die Kreativität und handwerkliches Können mit einem scharfen Verständnis für die wechselnden Anforderungen einer sich entwickelnden Welt verbanden. “Aus diesem Grund wurden Stücke wie dieses entworfen”, fährt Marie-Amélie in Bezug auf die Clutch fort. “Es ist die Idee, dass man sie überall hin mitnehmen kann.

welpop il etait une fois un sac hermes 7

Dieses Gefühl der Bewegung und der philosophische Begriff der Freiheit, der ihm zugrunde liegt, findet sich in einem anderen ausgestellten Archivstück wieder. Es handelt sich um eine der ersten “Constance”, erklärt Marie-Amélie, eine ikonische Tasche, die von der Modedesignerin Catherine Chaillet 1967 entworfen und nach ihrer Tochter benannt wurde. Ausgestattet mit einem H-förmigen Verschluss und einem einfallsreichen verstellbaren Riemen kann die Tasche über die Schulter oder seitlich getragen werden. “Durch den Schulterriemen können Frauen freier gehen, sie müssen die Tasche nicht über dem Arm tragen. Das war innovativ und wirklich sehr modern”. An anderer Stelle enthält eine raffinierte Abendtasche aus den späten 1950er Jahren einen Platz für den Lippenstift – ideal für Frauen, die unterwegs sind. Diese Idee des Neuen manifestiert sich in dem heute allgegenwärtigen “Reißverschluss”, einem Mechanismus, den Émile Hermès auf einer Reise in die USA kennenlernte, als er zufällig das amerikanische “Close-all”-Öffnungs- und Schließsystem auf der Motorhaube eines Autos entdeckte. 1922 sicherte er sich die Exklusivrechte an diesem System und begann, es in zahlreichen Taschen des Hauses zu verwenden, darunter die “Sac pour l’auto”, sein erstes Modell mit Reißverschluss, das leichte Bewegung mit Intimität und dem für Hermès typischen Erfindungsreichtum verband.

welpop il etait une fois un sac hermes 6

Die Idee der Tasche als gesellschaftlicher Kommentator ist faszinierend und beschwört den besonderen Moment ihrer Entstehung im Hinblick auf soziale, kulturelle und politische Veränderungen herauf. “Jeder Teil einer Silhouette erzählt uns etwas über die Gesellschaft, in der wir leben”, sagt Marie-Amélie über die archivarische Bedeutung der Mode, “aber bei Taschen trifft das vielleicht noch mehr zu, weil diese Stücke auch einen funktionalen Aspekt haben. Was würde eine Frau in ihre Handtasche stecken? Das hängt natürlich davon ab, wohin sie reiste, ob sie an einer Tages- oder Abendveranstaltung teilnahm und wohin sie reiste. Jahrhundert hatten Frauen sehr kleine Handtaschen, weil sie weniger und nie allein reisten.

welpop il etait une fois un sac hermes 5

Ab den 1920er Jahren begann sich das wirklich zu ändern, und die Kreationen von Hermès gingen mit diesem Wandel einher. Diese Werbung”, sagt sie und zeigt auf ein altes Plakat an der Wand, “zeigt eine Frau im Zug mit einer “Sac Mallette”, einer neuen Art von Tasche, in der Frauen alles transportieren konnten, was sie brauchten, sei es feinen Schmuck, Kosmetika oder vieles mehr. Es handelte sich also um eine sehr praktische und funktionale Tasche. Das zeigt, wie sehr sich die Gesellschaft zu dieser Zeit weiterentwickelt hatte”.

Diese Übereinstimmung von Epochen und Generationen steht im Mittelpunkt der Ausstellung “Il était une fois un sac” (Es war einmal eine Tasche). Die als “handwerkliches und kreatives Abenteuer zwischen Erinnerung und Moderne” beschriebene Ausstellung wurde mit Hilfe von Bruno Gaudichon, Konservator des Kunst- und Industriemuseums La Piscine in Roubaix, und der Szenografin Laurence Fontaine realisiert. Die Szenografie verzichtet auf eine Chronologie zugunsten eines eher erzählerischen Ansatzes und stellt etwa fünfzig zeitgenössische Modelle und Objekte aus dem Conservatoire des créations de la maison und die Sammlung Émile Hermès, ein bemerkenswertes Kuriositätenkabinett, einander gegenüber.

“Für uns war es wichtig, einen neuen kuratorischen Blick auf dieses Projekt zu werfen. Wir haben also mit Bruno Gaudichon zusammengearbeitet und gemeinsam die Rhetorik der Ausstellung aufgebaut”, erklärt Marie-Amélie. “Wir haben über die Themen diskutiert, darüber, was im Vordergrund stehen sollte, über die Taschenfamilien, über die Verschlüsse. Und davon ausgehend haben wir die Stücke ausgewählt, die wir ausstellen wollten. Es gibt Einschlüsse, die offensichtlich sind – man spricht nicht über Taschen, ohne z. B. die ‘Kelly’ oder die ‘Constance’ einzubeziehen. Manchmal gehen wir von einem Stück, einem Gegenstand aus und bauen den Diskurs darum herum auf. Manchmal nähern wir uns ihm von der anderen Seite und fragen uns, was für Hermès wichtig ist: Funktionalität, Einfallsreichtum, Kreativität. Funktionalität, Einfallsreichtum, Kreativität. Wir denken also über diese Themen nach und schauen, welche Objekte die einzelnen Teile am besten widerspiegeln”.

welpop il etait une fois un sac hermes 3

welpop il etait une fois un sac hermes 2

Jahrhunderts, die von Hermès zum Schutz und Transport von Sätteln und Reitstiefeln entworfen wurde, führt uns die Geschichte der Tasche von den reiterlichen Wurzeln des Hauses bis zu seiner Expansion in die Lederwarenbranche. Die Ausstellung ist nach Themen gegliedert und setzt sich in einem Bereich fort, der den verschiedenen Taschenfamilien gewidmet ist: die Pochette, die Damentasche mit den Hermès Kelly, Constance und Simone, die Herrentasche mit dem Sac à dépêches und dem Basketballrucksack Cityback, die Reisetasche mit den Plume 24h und Herbag und die Sporttasche, die dem Publikum die markanten Etappen ihrer jeweiligen Geschichte vorstellt.

Die Besucher entdecken dann einen Raum, der raffinierten Verschlüssen gewidmet ist, die mit der Präzision eines Uhrmachers entworfen wurden, bevor sie einen Raum betreten, in dem verspieltere Modelle aus den 1980er Jahren ausgestellt sind, die von Jean-Louis Dumas, dem Präsidenten von Hermès von 1978 bis 2006, entworfen wurden und kollektiv unter dem Namen “Sacs de l’espièglerie” präsentiert werden – lustige und exzentrische Zeichnungen, die in Lederintarsien umgesetzt wurden. Die Ausstellung endet mit Modellen, die an ferne Horizonte erinnern, märchenhafte Stücke, die ein außergewöhnliches Know-how veranschaulichen, wie die “Birkin Sellier Faubourg” oder die “Kelly plumes”.

 

“Il était une fois un sac ist ein Panorama der Kreation”, erklärt Marie-Amélie. “Das Publikum wird die Verbindungen zwischen vergangenen und neueren Kreationen spüren. Interessant ist, dass jeder Raum eine andere Atmosphäre haben wird – von einem Gefühl der Erhabenheit im Bereich der Taschenfamilien, in dem die Modelle durch die Luft zu fliegen scheinen und von Ikonografie und kontextuellen Bildern umgeben sind, bis hin zu einer ganz schwarzen Kulisse im Bereich der Verschlüsse, untermalt vom Klang der verschiedenen Mechanismen, die sich öffnen lassen. Die “Trickkisten” handeln in der Tat von Träumen und Kreativität. Hier ist es, als ob die Taschen tanzen würden”.

Une exposition qui rappelle la place unique qu’occupent les sacs Hermès dans l’imaginaire culturel populaire. Pourquoi ? “La qualité de la matière est essentielle”, explique Marie-Amélie, “et les antécédents d’Hermès dans la fabrication de harnais et de selles au 19e siècle nous ont permis d’apprécier le cuir à sa juste valeur”. Ce pedigree équestre et la création de pièces qui incarnent la simplicité, la légèreté, la finesse discrète ainsi que l’endurance dans toutes les conditions, est aujourd’hui une spécificité d’un sac Hermès. “Nous créons des sacs que l’on peut transmettre à sa fille, puis à sa petite-fille. La durabilité est un mot très à la mode aujourd’hui, mais Hermès a toujours été durable car la qualité du cuir assure la pérennité du sac.”

welpop il etait une fois un sac hermes 4

welpop il etait une fois un sac hermes 1

Die historischen Ausstellungsstücke zeugen von ihrer Langlebigkeit; intakte Artefakte, die von längst vergangenen Zeiten erzählen. “Für mich ist das kulturelle Erbe ein Weg, um zu verstehen, wie die Menschen früher gelebt haben”, erklärt Marie-Amélie. “Die Leute haben oft die Vorstellung von einem verstaubten Museum mit versteckten Räumen, aber das Conservatoire des Créations ist ein Ort der Fantasie und des Träumens. Das ist etwas, das wir mit anderen Menschen teilen möchten und das ist der Geist der Ausstellung”.

 

Das ist auch die Ethik von Hermès, die zwischen Vergangenheit und Gegenwart angesiedelt ist und Geschichten und Artefakte bewahrt und teilt, die weiterhin definieren, begeistern und Pionierarbeit leisten.

TOP NACHRICHTEN

TOP NACHRICHTEN

TOP NACHRICHTEN

TOP NACHRICHTEN

svg+xml;charset=utf
Tasche

Kaleidoskop an Lederwaren und Accessoires von Bulgari

Freitag, 07. April 2023 by welPop Team Bulgaris Lederwaren- und Accessoires-Kollektion für Herbst/Winter 2023 vereint klassische und zeitgenössische Ästhetik, die…
welPop - Alles, was Sie über die Seriennummer von Dior wissen müssen
Leitfaden

Alles, was Sie über die Dior-Seriennummer wissen müssen

Mittwoch, 09. August 2023 by welPop Team Tauchen Sie ein in die elegante und rätselhafte Welt von Christian Dior, in…
welPop - Louis Vuitton erfindet im Herbst 2023 sein Erbe als Malletier neu
Tasche

Louis Vuitton erfindet sein Erbe als Malletier für den Herbst 2023 neu

Dienstag, 01. August 2023 by welPop Team Bei der Enthüllung der Herbstkollektion 2023 Anfang des Jahres hat Louis Vuitton seine…
welPop Journal - Kanye West setzt seine Zusammenarbeit mit Demna Gvasalia fort
Tasche
Kanye West setzt seine Zusammenarbeit mit Demna Gvasalia fort
Wie erkennt man eine gefälschte Markenhandtasche?
Leitfaden
Wie man eine gefälschte Markenhandtasche erkennt
Sabato De Sarno gibt sein Debüt bei Gucci
Tasche
Sabato De Sarno gibt sein Debüt für Gucci
welPop - Chanel verbietet Verkäufe an russische Kunden, es sei denn, sie leben im Ausland
Tasche
Chanel verbietet den Verkauf an russische Kunden, außer wenn sie im Ausland leben
svg+xml;charset=utf
Tasche
Entdecken Sie die neue Version der kultigen Galleria-Tasche
svg+xml;charset=utf
Tasche
Versteigerung: Artycapucines-Taschen von Louis Vuitton für einen wohltätigen Zweck
svg+xml;charset=utf
Tasche
Entdecken Sie Die Dior Book Tote Macrocannage Tasche
welPop - Die derzeit beliebteste Hermès-Uhr ist von einer Tasche inspiriert.
Story
Die derzeit beliebteste Hermès-Uhr wurde von einer Tasche inspiriert
welPop - Stella McCartney bringt die allererste Tasche aus Pilzleder auf den Markt
Tasche
Stella McCartney wird die “allererste” aus Pilzleder hergestellte Tasche auf den Markt bringen